Press

Check out what the press is saying about MODEL KAOS.

Ghost Market, 2012

der-hoerspiegel.de
Mit einer als ‚Gothic Future Pop‘ selbstbetitelten musikalischen Ausrichtung gehen die drei Bandmitglieder dieser Formation an den Start. Melodische Stücke zwischen elektronischen Klängen, Gitarren und Drum-Linien, mal mehr elektronisch, mal mehr in Richtung sanft melancholischer Gitarrenwände. Die elf Stücke des Albums sind auf unterschiedliche Art eingängig und mischen alt hergebrachte Klänge aus vergangenen Jahrzehnten mit aktuellen Soundgewändern. Partiell einfach so zum Wegschweben wie ‚drowning in you‘, dann wieder entgegengesetzt auf tanzbar angelegt und für einschlägige Clubs bestens geeignet wie bei ‚your desire‘. Die Mischung ist von der Bandbreite her gelungen und gewagt zugleich. Ein schönes Album, das auch nach mehrmaligem Hören nicht langweilig wird.

Amboss-MAG.de
Model Kaos, Ghost Market
Wertung: Gut
„Gothic Future Pop“, so nennt die Band MODEL KAOS ihre Musik, welche uns auf ihrem Debüt „Ghost Market“ erstmals zur Verfügung gestellt wird. Die drei aus Würzburg stammenden Musiker haben es sich zur Aufgabe gemacht den elektronischen Sound der 80er mit den moderneren Gitarrensounds zu vereinen. Und siehe da, das machen sie ausgesprochen gut. Verwegene Klänge aus düsteren Elektrosounds und dunklen Gothic Gitarren fusionieren sich zu einer angenehmen Mischung die wunderbar harmoniert. Songs wie „Love Is Murderous“ haben zudem sehr eingängige Melodien, die eine tolle Atmosphäre erzeugen. Aber auch tanzbare Stücke befinden sich im Repertoire von MODEL KAOS. „The More“ bietet wirklich gute Rhythmik verbunden mit tollen Melodien was insgesamt zu einer hohen Tauglichkeit für die Floors sorgt.
Generell sind Bands wie es sie in den 90ern gab inzwischen viel zu selten geworden. Wo sind die ETERNAL AFFLICTs, wo sind die GIRLS UNDER GLASSs? Eine Band wie MODEL KAOS könnte in eben jene Lücke hinein springen sofern man solchen Bands die verdiente Aufmerksamkeit schenkt. Und da seit ihr jetzt an der Reihe, hört euch mal „Ghost Market“ an und sorgt dafür das die wahren und ursprünglichen Werte des Dark Wave wieder aufleben. (michi)

MY AURAL FIXATION (Australien)
Jun 27, 2012
Model Kaos : Ghost Market
From the first notes of this album, the music of Model Kaos will entice you deeper into their world.
In the first track Ghost Market, Middle Eastern sounds delicately flirt and then other instruments join to create a richer tapestry. I am immediately reminded of Gary Numan’s Exile album, which is a fantastic start.
The reverb on the vocals lends them a grandiose and somewhat commanding character. The overall sound is of late ’80s goth electronica, however there is a depth akin to music developed by Sisters of Mercy that creates a darker aura.
The synth sounds specifically are what lend an ’80s feel to this music – the tone of the keys in the second track – Love is Murderous – resembles ’80s hit Fade to Grey. Where the guitar comes to the fore, the music changes mood immediately and becomes more powerful. This is the first single from the album.
The third track – The More – sounds like it was created for an Industrial club dancefloor, and the synth sample in the chorus I found somewhat distracting. I found this song to be a little repetitive and much prefer the more complex, rounded out tracks.
Lead vocalist Alex Kintner has a luscious – if somewhat monotone – voice which deftly grounds the music as it wafts around him. This is very evident in the fourth track – Break My Heart – which is a slower piece, followed by Drowning in You which is accentuated by divine guitar tones reminiscent of The Cult and even Flock of Seagulls.
Your Desire picks up the pace again with more prominent guitar but then Emotionless takes us back to New Order style synth dominance. By now the vocals are becoming a little predictable; it would be great if Kintner could stretch his capacity more and bring a little more expression into each piece. Voices is more of the same and didn’t really jump out and grab me.
Goodbye My Love is an amazing song, the vocals resounding with a deep soaring quality. This is more like it. Circles and The Calling are both very ’80s style synth dominated and not particularly my cup of tea.
Overall, this album was rich with promise and I loved the songs Goodbye My Love and Ghost Market. If you are a fan of dark, gothic music reminiscent of the 1980s with big vocals and a lulling, hypnotic feel, you will love Model Kaos.

Sonic Seducer
Model Kaos
„Ghost Market”
(Danse Macabre/Alive)
Traurig, tanzbar, gut! Mit „Ghost Market“ legen Model Kaos aus Würzburg ein vielversprechendes Debütalbum vor. Geschickt mischt das Trio Electro mit Gitarrenklängen, immer von den Sounds der 80er inspiriert, ohne aber nostalgisch verklärt oder gar retro zu klingen. Hier fließt alles ein von Gary Numan über Clan Of Xymox und The Cure bis hin zu aktuelleren Sounds à la VNV Nation oder Covenant. Dark Electro Futurepop. Mit ihrem Song „Love Is Murderous“, der als kostenloser Download erhältlich war, haben Model Kaos viele Fans weltweit um sich geschart. Eine kluge Wahl, denn dieser Song repräsentiert den Sound der Band recht gut, er ist nicht nur tanzbar, sondern auch sehr eingängig und läuft völlig zu Recht bei diversen Internetradiosendern in der Heavy Rotation. „The More“ ist musikalisch ähnlich, nur noch bei weitem tanzbarer und fließender, ein perfekter Clubtrack wie auch „Voices“, der noch treibender, noch hypnotischer, ja fast schon trancig wirkt und ebenfalls sofort in die Beine geht. Düsterer geht es beim Titeltrack „Ghost Market“ und bei „Drowning In You“ zu. Peter Murphy mit fies-dunklen und orientalischen Untertönen der erstere, The Cure, aber bombastischer der letztere, typisch Model Kaos beide. Bei „Your Desire“ brilliert das Trio mit einer gefühlvollen Melodie und einem verführerisch tanzbaren Rhythmus, wie wir es bisher in dieser ergreifenden Düsternis nur von Clan Of Xymox kennen, bewegend und emotional berührend. Musik für die Tanztempel, aber auch für die stillen Stunden zu Hause. Anspieltipps: „Love Is Murderous“ und „Ghost Market“.
Karin Hoog,
Sonic Seducer

ELECTROZINE-ONLINE.DE
5 VON 6 PUNKTEN
Model Kaos “Ghost Market”
Das multikulturelle Trio, das sich erst im Januar 2011 zu dem formte, was es heute darstellt, präsentiert nun ihr erstes gemeinsames Debüt, „Ghost Market“. Geheimnisumwoben, düster, atmosphärisch, gespickt mit Wünschen, kreiselnden Hoffnungen, gebrochenen Herzen und einer gottesanbetenden Liebe, intoniert durch eine Mixtur aus EBM, gotischem Wave, Old School und Future Pop. Mal an die mittleren Fields erinnernd, eine Synthese aus The Cure und New Model Army herbeizaubernd, versuchen Alex Kintner, K.G. und S.E. Rotwang einen eigenen Stil zu kreieren, der sich hören lassen kann. „Emotionless“, „Voices“ sowie “Circles” sind tanzbar, „Love is murderous“ ist singletauglich. Überzeugt euch selbst, bevor ihr heimgesucht werdet! (Manuela Seiler)
Label Danse Macabre/Alive | VÖ 25.05.2012 | Homepage www.model-kaos.com

Gothic-Family.Net
Model Kaos – “Ghost Market” 
Model Kaos sind zwar neu auf dem Markt, aber die einzelnen Bandmitglieder haben dafür schon einige Erfahrung gesammelt. das hört man schon ab dem ersten Ton. “Ghost Market” ist ein sphärisches Düsterrockalbum. Viel harte Gitarrenriffs mit High-Peaks a la Mission.
Dazu gibt es endlose Keyboardwellen, die eine Melancholie rüberbringen, die seinesgleichen sucht. “Love is murderous” hat so einen Hall auf der Stimme, das man direkt im Nebel auf der Tanzfläche schweben will. Echt vom feinsten! Und das beim Erstlingswerk. Neben langsamen Stücken, sind aber auch schnellere dabei wie “The More”. Hier kommt der EBM Einfluss durch und die schnelleren Beats treiben das Stück gut voran. Eine CD, die ich gerne in einem Schwung durchhöre. Abwechslungsreich und einfach nur gut.
(Caretaker)
Anspieltipps: The More, Love is murderous, Emotionless
VÖ: 23.05.12
Homepage: http://www.myspace.com/modelkaos

NECROWEB
MODEL KAOS – Ghost Market
von blackrose
Verlag: Danse Macabre – Bewertung: 9.5 von 10 Punkte – Format: CD – Veröffentlichung: 25.05.2012 – Spielzeit: 63:48 min
MODEL KAOS – Ghost Market (© Danse Macabre)
Mit der Vision, eine neue Form des Dark Electro Pop zu praktizieren, gingen 2011 die drei Musiker des extra dafür gegründeten Projekts Model Kaos schwanger. Bereits ein Jahr später, 2012 also, ist es so weit, ihre kreativen Ergebnisse mit dem Debütalbum “Ghost Market” auf die Hörer loszulassen.
Darauf enthalten sind elf Songs, die vor dichtem Soundgewand nur so strotzen.Selbst nennt Model Kaos ihr musikalisches Resultat ‘Gothic Future Pop’, der sowohl Wave-Wurzeln und immense Elemente des 80er Gothic und Electro als auch aktuell angesagte Future Pop- Anleihen aufweist. Alles zusammengenommen führt zur eigens kreierten Beschreibung ihrer Musik, die konsequent auf einer Gesamtlänge von 64 Minuten zum Ausdruck kommt.
Ihre bisherige Erfahrung im Musikbusiness als Solokünstler oder Bandmitglieder diverser Formationen kommt ebenso der Aktivität von Model Kaos zugute, denn nicht nur die Produktion glänzt auf “Ghost Market”, auch die Kompositionen bestechen durch Eingängigkeit, gemächliche Tanzbarkeit und teils melancholisch-lethargische Klänge.
Abwechslung ist damit also gegeben, denn während sich der Hörer zu Songs wie “Love Is Murderous” auf den Tanzflächen der dunklen Clubs im andächtigen 3er Schritt tummeln kann, laden balladeske Stücke, dominiert von der Akustikgitarre, zum Träumen und Genießen ein. Der Track mit dem bezeichnenden Namen “Break My Heart” stellt ein Beispiel für solch einen Schmachtfetzen par excellence dar.
So richtig Gas gibt man entsprechend der Hauptwurzeln im Wave jedoch nicht. Ein “The More” bildet gleichzeitig eine Ausnahme und ist da schon das höchste der Gefühle, um sich körperlich zu verausgaben.
Model Kaos holen die Vergangenheit in die Gegenwart, sodass Wave-Klänge mit moderner Frische aus den Boxen tönen. Die dabei erzeugte dichte Atmosphäre hält man über die gesamte Länge von “Ghost Market” aufrecht, sodass der Hörer sich über Missklänge nicht beschweren und auch nach mehrmaligem Hören noch Gefallen an dem guten Stück finden kann.
Dass darüber hinaus ein Händchen für Melodie für Eingängigkeit bewiesen wird, steht für das Talent des Trios.
Allen Fans von zeitgemäßen Neuinterpretationen einstiger dunkler 80er Klänge sei Model Kaos mit “Ghost Market” ans Herz gelegt, das hiermit ganze 9,5 Punkte verdient.

200 Worte über MODEL KAOS und „Ghost market“
MODEL KAOS. So chaotisch sich der Name vielleicht auch anhören mag, kommt das
elektronische, wavige, gothicneigende, Futurepop produzierende Trio dann doch nicht daher. Nach gerade einmal einem Jahr werfen die drei ihren ersten Tonträger auf den Markt, der sich nahtlos in manch düsteren Elektropop eingliedert.
Und was die elf Stücke auf dem am Freitag erscheinenden Album „Ghost markt“ zu bieten haben, ist in sich geschlossen reif, ausgefeilt, rund, rhythmisch, tanzbar und homogen. Stücke wie „Love ist muderous“, „The more“, „Emotionless“ oder „Voices“ brillieren regelrecht durch ihren musikalischen Mix, der spuren der 80er Jahre erkennen lässt und hier und da an Musikgrößen wie DEPECHE MODE oder U2 erinnert.
Gerade die Gitarre spielt in nahezu allen Stücken eine tragende und vordergründige Rolle und verleiht dem Ganzen einen besonderen Sound, ohne aufdringlich zu wirken. Über allem liegt ein Mantel der Dunkelheit, ein bisschen etwas von Dark-Wave wie THE CURE, traurig, melancholisch und teils verbittert. Dies ist regelrecht zu spüren, ohne sich aber ansteckend auf den hörer auszuwirken. Im Gegenteil. Das Album zieht diesen in seinen Bann. Man bleibt dabei und schaltet nicht automatisch ab. Und das will in dem vielfältigen Musikangebot heutzutage erst einmal gelingen. Hier gelingt es in hervorragender Art und Weise.
Favoriten: The More, Voices, Circles Für Freunde von: Depeche Mode, Anne Clark, Fine Young Cannibals Veröffentlichung: das Album ist ab dem 25.05.2012 erhältlich
Zu Hause: http://www.myspace.com/modelkaos
Bewertung: 8 von 10 Punkten